Suche

Heuschnupfen und Allergien

Ideale Behandlungszeit Herbst-Winter

Homöopathie Heuschnupfen

Viele freuen sich auf den Frühling und Sommer und können es kaum erwarten, einfach nur auf der Wiese zu liegen, oder die frische, warme Luft bei einem Picknick zu geniessen. Menschen, welche an einer Pollen Allergie leiden, graut es vor dieser Zeit. Sie werden wieder von juckenden, brennenden und tränenden Augen, einer laufenden Nase und nicht aufhören wollenden Niesattacken geplagt.


Sinnvoll ist es mit der homöopathischen Behandlung zu beginnen, bevor man bereits an den alljährlichen Heuschnupfensymptomen leidet. Der Herbst und Winter eigenen sich darum ideal dafür.


Wir unterscheiden in der klassischen Homöopathie zwischen einer akuten oder chronischen (konstitutionellen) Behandlung. Manchmal kann es nötig sein, dass wir den Heuschnupfen akut behandeln, um die heftigen Symptome zu lindern. Eine Akutbehandlung hilft innert kurzer Zeit, verhindert jedoch nicht das zukünftige Auftreten des Heuschnupfens.


Mit einer konstitutionellen Behandlung wir das Immunsystem gestärkt damit die Heuschnupfensymptome abnehmen. Die Beschwerden sollten also von Jahr zu Jahr weniger werden und in den Hintergrund treten.


Gerne gebe ich Ihnen weitere Auskünfte über die vielen Möglichkeiten der Homöopathie.

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Studie Homöopathie