Blonde Frauen-Lächeln

Wechseljahre

 

Die Wechseljahre sind ein normaler Vorgang und keine Krankheit.

Symptome

  • Hitzewallungen

  • Scheidentrockenheit

  • Änderungen des Aussehens

  • Gewichtszunahme

  • Schlafstörungen

  • Osteoporose

  • Herzprobleme

  • Abnahme sexuelles Verlangen

  • Gemütsprobleme

Problematik

Die Wechseljahre beginnen bei den Frauen meistens zwischen 40-45 Jahren. Dies zeigt sich mit kleinen Veränderungen wie z.B. der Menses, Körperausdünstung, Frau hat vermehrt heiss, Osteoporose, Scheidentrockenheit, etc. 

Ursache für diese Symptome sind das Östrogen und Progesteron. Der Körper vermindert zuerst den Progesteronanteil und dadurch verlaufen die beiden Hormone nicht mehr parallel zu einander. Dadurch kommt es zu ersten Veränderungen des Organismus.

Was tun?

Es gibt in der Natur viele Pflanzen, welche den Körper der Frau positiv unterstützen. Ganz ohne Hormone. Unterschieden wird in Progesteron- oder Östrogenähnliche Pflanzen.

 

Folgend ein paar Beispiele aus unserer schönen Natur: Rotklee-Tee, Cashew-Nüsse, Schachtelhalm, kalziumreiches Mineralwasser, Granatapfelkerne, Traubensilberkerzen-Tee, Lebensmittel mit Vitamin B6, B12, C und E, Salbei-Tee, etc.

Beschwerden

Geschwollene Brüste

  • Mönchspfeffer-Tinktur oder Extrakte (Einnahme in der 2. Zyklushälfte)

  • Nachtkerzenöl: 1-2 TL pro Tag

  • Rotklee-Tee oder Tinktur

  • Papaya-Samen: 25-50 Samen pro Tag kauen

 Hitzewallungen

  • Sojaprodukte

  • 1-2 EL Bienenpollen

  • Salbei-Tee oder Tinktur

  • Rotklee-Tee oder Tinktur

  • Traubensilber-Kerze-Tee oder Tinktur

  • Leinsamen

 Osteoporose

  • Kalzium (Ziel: 1200 mg Kalzium/Tag) --> Kaffee & Alkohol behindern die Kalziumzufuhr

  • Kalziumreiches Mineralwasser

  • Vitamin D

  • Cashewkerne (60 g = 25 mg Kalzium)

  • Magnesium

  • Benediktenkraut-Tee --> ca. 6 Wochen täglich 1 Tasse und danach eine 2 wöchige Pause einlegen.

  • Rotwein (Pinot noir, Cabernet Sauvignon, Merlot)

 

Schlafstörungen

  • Schlaftee trinken (Hopfen, Melisse, Lavendel, Passionsblume)

  • Baldrian-Tropfen

  • Rosenöl

  • Granatapfelkerne

  • Hopfen --> Auf Hopfen sollte man verzichten bei Östrogendominanz. Hopfen enthält viel Östrogen und Substanzen, welche die körpereigene Produktion von Progesteron hemmen.

 

Muskel- und Gelenkschmerzen

  • Gänseblümchen-Tee

  • Weidenrinden-Tee --> 2 TL auf 3 dl kaltes Wasser ansetzen, 9 Stunden ziehen lassen, abseihen

  • Teufelskrallenwurzel-Tinktur

  • Mädesüss-Tee

  • Vitamin E

  • Kräuteröle aus Johanniskraut, Arnika, Wachholder, Wallwurz, Kiefer

Homöopathische Behandlung

Eine homöopathische Behandlung dauert 1 1/2 - 2 Stunden. Dort versuche ich mit Ihnen herauszufinden, an welchen Beschwerden Sie leiden. Danach erhalten Sie in homöopathisches Mittel als auch Tipps und Tricks, wie Sie ihren Körper mit natürlichen Mitteln unterstützen können.

Kontakt

Gerne gebe ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch weitere Auskünfte. Kontaktieren Sie mich doch per Telefon oder e-Mail.